Marie Luise Werneburg

Sopranistin

Die Sopranistin Marie Luise Werneburg liebt die Musik der Renaissance und des Barock. In ihrem reichem Konzertleben als Solistin der Alten Musik, bei Aufnahmen und in ihrem pädagogischen Schaffen dreht sich ihre Suche nach der größten Lebendigkeit ihres Singens stets um die Angelpunkte Verkündigung und Liebe – zum Wort, zur Musik und zum Menschen.

Aufgewachsen in einem musikalischen Pfarrhaus in Dresden, bildete sie ihre Neigung und Begabung zunächst im Kirchenmusikstudium in Dresden und weiterhin im Gesangsstudium in Bremen aus. Marie Luise war Stipendiatin des Evangelischen Studienwerkes Villigst e. V. Bereits vor dem Studium sang Marie Luise im Dresdner Kammerchor und entfaltete sich bald zu einer erfahrenen Ensemble-Sängerin, die mit Begeisterung auch im RIAS-Kammerchor und Collegium Vocale Gent mitwirkte.

Als gefragte Solistin geht sie nun ihrer Passion zur Alten Musik weltweit in Konzerten nach, u.a. mit dem Ensemble Weser Renaissance Bremen, der Lautten Compagney Berlin, der Rheinischen Kantorei, Bell'Arte Salzburg. Ihre besondere Leidenschaft gilt den Kantaten und Oratorien JS Bachs und den Werken H Schütz'; aber auch musikalische Pretiosen weniger bekannter Komponisten dieser Zeit - wie die von J Rosenmüller und HI v Biber - haben es der Sopranistin angetan.

Musikalische Lieblingsprojekte gestaltet Marie Luise außerdem mit der Cembalistin Elina Albach & ihrem Ensemble CONTINUUI IM und mit Hille Perl & den Sirius Viols. Sie war u.a. bei dem Festival Oude Muziek Utrecht, der styriarte Graz, dem Ansbacher Bachfest und den Renaissance-Tagen Zürich singend unterwegs. Innerhalb ihrer Diskographie ist Marie Luise besonders stolz auf die Einspielung der Schützschen Psalmen Davids unter Hans-Christoph Rademann an der Seite von Dorothee Mields und auf die CD „Himlische Weyhnacht“ mit Annegret Siedel.

Den Reichtum und die Schönheit der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts auch als Pädagogin zu vermitteln, liegt der Sopranistin am Herzen. Sie gab Meisterkurse für Barockgesang beim Vocal Consort Tokyo/Japan, hatte einen Lehrauftrag an der Hochschule für Künste in Bremen inne und unterrichtet nun an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin.

Marie Luise Werneburg lebt mit ihrer Familie in Berlin, genießt das reiche Konzertleben der Hauptstadt und näht mit Vorliebe Konzertkleider für sich und ihre Kolleginnen.

Weihnachtsoratorium in Kiel

„Für eine echte Überraschung sorgt im Solistenquartett Marie Luise Werneburg, die ihre kurzen Einsätze und ihre einzige Arie aber mit einer solchen stimmlichen Reinheit und Energie gestaltet, dass man nur sehnlichst hoffen kann, die aus Dresden stammende Sopranistin in Zukunft häufiger im hiesigen Musikleben zu erleben.“

Oliver Stenzel · Kieler Nachrichten · 19.12.2016

Konzerte

J S Bach – Weihnachtsoratorium IV & V
Vocalconsort Berlin – CONTINUUM

J S Bach – Weihnachtsoratorium V & VI
Kantorei der Diskonissenhauskirche – Orchester
Leitung: Jan Katzschke

G F Händel – Saul
Berliner Figuralchor – Berlin Baroque
Leitung: Gerhard Oppelt

Liederabend mit Werken von H Purcell, J Dowland, T Morley u. a.
Michael Freimuth – Laute, Juliane Laake – Gambe

H Purcell – Dido & Aeneas
Univocale Kammerchor Berlin
Leitung: Christoph Ostendorf

Musik im Gottesdienst
Leitung: Christian Skobowsky

Intensivwoche Stimmbildung

G P Telemann – Fantasien für Flöte solo und Cembalosonaten
Mirjam-Luise Münzel – Blockflöte
Satoko Doi-Luck – Cembalo
Marie Luise Werneburg liest Gedichte von Hermann Hesse

Konfessionelle Propaganda im 16. Jahrhundert
Ensemble Weser Renaissance
Leitung: Manfred Cordes

Chormusik von F Mendelssohn-Bartholdy u. a.
Domchor Ratzeburg
Leitung: Christian Skobowsky

Herzensgeschenke: FourPart – Musik von J S Bach
CONTINUUM

G F Händel – Semele
Junges Ensemble Berlin Chor
Leitung: Vinzenz Weissenburger

J S Bach – Johannespassion
Erlöserchor – Orchester
Leitung: Matthias Elger

J S Bach – Matthäuspassion
Kantatenchor Waren – Musica Baltica
Leitung: Christiane Drese

J S Bach – Johannespassion
Figuralchor – Berlin Baroque
Leitung: Gerhard Oppelt

„In meinem Sinn“ - Weltliche Musik zur Zeit der Reformation
Ensemble 714

G F Händel – Neun Deutsche Arien
CONTINUUM – Elina Albach

G F Händel – Johannespassion
Musica Fiata – La Capella Ducale
Leitung: Roland Wilson

M Praetorius – H Schütz – Messe zum Reformationsfest Dresden 1617
Musica Fiata – La Capella Ducale
Leitung: Roland Wilson

M Praetorius – H Schütz – Messe zum Reformationsfest Dresden 1617
Musica Fiata – La Capella Ducale
Leitung: Roland Wilson

J S Bach – BWV 8 & 99
Gewandhauschor – Pauliner Barockensemble
Leitung: Gregor Meyer

„Die Himmel erzählen“ - Werke von H Schütz, J H Schein, C Monteverdi u. a.
Rheinische Kantorei – Das Kleine Konzert
Leitung: Hermann Max

J S Bach – BWV 21
Domchor Ratzeburg
Leitung: Christian Skobowsky

Dicimus Grates Tibi – Protestantische Musik im Prag der Renaissance
Weser Renaissance Bremen
Leitung: Manfred Cordes

Eeemerging-Residenz
CONTINUUM – Elina Albach

CONTINUU||M — Mein gläubiges Herze

Maria XXX — Tanzoratorium von Heike Hennig

CONTINUU||M — Jesus soll mein erstes Wort

Bernhard Schrammek über die CD ›Himlische Weyhnacht‹

„Die Sopranistin Marie Luise Werneburg singt die geistlichen Konzerte berührend schön. Ihre Stimme ist sanft und klar, bewältigt spielend anspruchsvolle Koloraturen und beeindruckt doch am meisten in den einfachen Weihnachtsliedsätzen. In ihrer Interpretation wirkt nichts gekünstelt oder gewollt, es klingt alles natürlich und rund.“

RBB Kultur • 21.12.2015

CD-Projekt

DIAPHENIA

Marie Luise Werneburg. Sopran

Frauke Hess. Gambe

Michael Freimuth. Laute

Cristian Peix. Klavier

Zehn Gedichte.
Dreiundzwanzig Lieder.

ELISABETHAN POETRY SET TO MUSIC


Die Sopranistin Marie Luise Werneburg liebt die Liebes-Lyrik der englischen Renaissance, besonders das Gedicht ‚Diaphenia‘ von Henry Constable. Und sie ist fasziniert davon, wie die Verse als Lieder in völlig neuem Lichte funkeln, je nachdem, welcher Komponist wie wann vertonte. Die Sängerin stellt nun Kompositionen heiterer elisabethanischer Poesie in einem besonderen Programm zusammen – jedes der Gedichte erklingt dabei zwei Mal: Als Originalvertonung aus der Zeit um 1600 für Laute/Gambe und Stimme und als Neuvertonung aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts für Klavier und Gesang. Überdies ließ Marie Luise Werneburg den Komponisten Joby Talbot (*1971) eigens zwei der Gedichte vertonen.

Eine Konzertlänge Verzauberung.

VORGELESEN


Marie Luise Werneburg liest vor, was sie liebt: Vor allem Poesie von RM Rilke & E Jandl, Erzählungen von H Böll & S Zweig und Märchen allerwegen.

Am 26. Februar 2017 ist sie mit Gedichten von Herman Hesse auf dem Kulturgut Ulrichshalben zu hören:

Fantastisch zur Veranstaltung

Eine Entführung in die Fantasie- und Traumwelten von Hermann Hesse und Georg Philipp Telemann.

Anfragen: luise.wittkopp@gmail.com

Soundcloud  Facebook

Marie Luise Werneburg

12207 Berlin
marieluise.werneburg@gmail.com
+49 421 22290233
+49 178 1810834
Website 🔧   handmade von Heinrich Klassen

Marie Luise Werneburg

Sopranistin

Inhalte

Der Inhalt dieser Seiten wurde sorgfältig bearbeitet und überprüft. Marie Luise Werneburg – Sopranistin übernimmt jedoch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Urheberrecht

Marie Luise Werneburg – Sopranistin ist bestrebt, in allen Publikationen geltende Urheberrechte zu beachten. Sollte es trotzdem zu einer Urheberrechtsverletzung kommen, wird Marie Luise Werneburg – Sopranistin das entsprechende Objekt nach Benachrichtigung aus seiner Publikation entfernen bzw. mit dem entsprechenden Urheberrecht kenntlich machen.

Das Urheberecht für die eigenen Inhalte von Marie Luise Werneburg – Sopranistin auf der Domain "www.marieluisewerneburg.de.de" steht allein Marie Luise Werneburg – Sopranistin zu. Eine Vervielfältigung solcher Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Marie Luise Werneburg – Sopranistin nicht gestattet.

Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt Marie Luise Werneburg – Sopranistin keine Haftung für die Inhalte externer Internetseiten („Hyperlinks“). Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Marie Luise Werneburg – Sopranistin erklärt hiermit, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die verlinkten Seiten keine illegalen Inhalte enthalten haben und distanziert sich daher ausdrücklich von allen inhaltlichen Änderungen, die nach der Linkssetzung auf den verlinkten Seiten vorgenommen werden.